Ischnura elegans – Große Pechlibelle

von Diana Goertzen

AF_I.elegans_M_GH 01Ischnura elegans dürfte in Niedersachsen und Bremen flächendeckend vorkommen. Fehlende Rasterpunkte sind wohl fast immer auf Erfassungslücken zurückzuführen. Die Art findet sich in sämtlichen Naturräumen und kommt auch in den Küstenmarschen und auf den Ostfriesischen Inseln vor. Ischnura elegans besiedelt (Still-)Gewässer aller Art inklusive stark beeinträchtigter Gewässer wie Park- und Gartenteiche und erträgt auch leichten Salzwassereinfluss. Lediglich in Moorgewässern ist die Art unterrepräsentiert oder fehlt völlig.

Imagines können über die ganze Saison beobachtet werden. Die Kernflugzeit liegt zwischen Mai und September und die Imagines sind auch bei kühlerer Witterung aktiv. Die Art kann in Deutschland bivoltin sein, weshalb bei der Erfassung Augenmerk auf eine mögliche zweite Generation im Spätsommer gelegt werden sollte. Da Imagines häufig zu beobachten sind, empfiehlt es sich, bei der Kartierung besonders auf Reproduktionsnachweise zu achten. Die Erfassung der Abundanz (insbesondere der Larven / Exuvien) im Verhältnis zu anderen Arten könnte helfen, tiefere Einblicke in die Ökologie der Art und die tatsächliche Eignung unterschiedlicher Habitattypen zu gewinnen, da sich die Art möglicherweise nicht überall dort zahlreich reproduziert, wo sie als Imago anzutreffen ist. Für eine richtige Einschätzung der tatsächlichen Häufigkeit sollten Meldungen dieser oftmals als „anspruchslos, allgegenwärtig und damit als uninteressant“ betitelten Art nicht „unterschlagen“ werden.

Text veröffentlicht am 16.09.2014

AG Datenbank – Erste Auswertungen

Ischnura_elegans

Die Nachweiskarte des NLWKN wurde der AG Libellen ausschließlich für den internen Gebrauch zur Verfügung gestellt. Sie wird daher erst angezeigt, wenn man sich als Mitglied der AG auf dieser Website angemeldet hat.

AF_I.elegans_W_AB 03 AF_I.elegans_Paar_AB 04 AF_I.elegans_Paar_GH 05

 

Seite