Somatochlora alpestris – Alpen-Smaragdlibelle

 von Kathrin Baumann

AF_S.alpestris_M_TS_03Die arkto-alpin und boreomontan verbreitete Somatochlora alpestris kommt innerhalb Niedersachsens nur im Harz vor, wo sie im Nationalpark gelegene Hochmoore und soligene Hangmoore oberhalb von 610 m ü. NN besiedelt. Außerhalb des Nationalparks ist die Art im Harz nie sicher nachgewiesen worden, aber aufgrund eines Mangels an geeigneten Habitaten auch nicht zu erwarten. Der Kenntnisstand zur Verbreitung der Art ist sehr gut, da in jüngster Zeit umfassende Untersuchungen erfolgt sind. Die Verbreitungskarte des NLWKN spiegelt die tatsächliche Verbreitung nur unvollständig wider.

Im Harz ist S. alpestris die am weitesten verbreitete Libellenart der Moore. In den intakten Hochmooren ist sie recht eng an Schlenken gebunden, reproduziert sich in den waldfreien soligenen Hangmooren aber auch in kleinen Quellbächen oder überrieselten Torfmoosdecken. Auch in stark gestörten Mooren ist sie anzutreffen: Hier besiedelt sie in erster Linie angestaute Gräben und tritt quasi als Pionierart auf. Selbst wassergefüllte Fahrspuren oder durch Tritt entstandene, torfige Senken auf früheren Wanderpfaden nutzt die Art in gestörten Mooren zur Reproduktion.

Somatochlora alpestris gehört zu den Frühjahrsarten, die Emergenz beginnt je nach Auflösung der Schneedecke und nachfolgendem Temperaturverlauf frühestens am Ende der ersten Maidekade, meistens aber erst Mitte bis Ende Mai. Bei günstiger Witterung kann ein Großteil der Tiere innerhalb weniger Tage schlüpfen. Die Hauptflugzeit dauert von Mitte Juni bis Ende Juli. Typisch für die Art ist das recht unauffällige Verhalten der Imagines, so dass der Nachweis in erster Linie über Exuvien erfolgen muss.

Text veröffentlicht am 21.07.2014

AG Datenbank – Erste Auswertungen

Somatochlora_alpestris

Die Nachweiskarte des NLWKN wurde der AG Libellen ausschließlich für den internen Gebrauch zur Verfügung gestellt. Sie wird daher erst angezeigt, wenn man sich als Mitglied der AG auf dieser Website angemeldet hat.

AF_S.alpestris_M_KB_01 AF_S.alpestris_M_KB_02

 

Seite