Sympetrum danae – Schwarze Heidelibelle

von Reinhard Jödicke

AF_S.danae_M_ AB 01

Die Art besiedelt alle Naturräume im Gebiet und ist fast flächendeckend nachgewiesen; Lücken können wohl am ehesten durch fehlende Untersuchungen bzw. Meldungen gedeutet werden. Trotz der weiten Verbreitung zeigt die Art eine deutliche Bevorzugung der Moore und sonstiger saurer Gewässer, wo in der Regel hohe Schlupfdichten festgestellt werden können. Vermutlich profitiert die Libelle hier durch das Fehlen von Fischen, denn in anderen Gewässertypen, die zwar reich strukturiert, aber fischreich sind, sind Schlupferfolge weitaus geringer. So müssen wir davon ausgehen, dass die Art zwar eine hohe Rasterfrequenz aufweist, aber nicht überall bodenständig ist. Hier kommt Reproduktionsbelegen eine besondere Bedeutung zu. Obwohl diese Zusammenhänge ein hohes Maß an Streuung um die Vermehrungsgewässer demonstrieren, ist Sympetrum danae nicht in dem Maß wie z.B. Sympetrum flaveolum, S. striolatum und S. vulgatum als Wanderart bekannt geworden.

Die Hauptflugzeit dauert in den Tieflandsmooren von Anfang Juli bis Mitte Oktober. Phänologisch löst S. danae damit Leucorrhinia dubia und L. rubicunda ab und ist eine typische Hochsommerart. In manchen Jahren schlüpfen die ersten Individuen bereits ab Anfang Juni. Typisch für die Art ist eine lange Schlupfphase, die sich meist von Mitte Juni bis Ende August erstreckt. Schlüpfende Nachzügler können auch noch von September bis in den Oktober hinein festgestellt werden. Solche späten Individuen sind es wohl, die vereinzelt bis Mitte November fliegen. Im Harz verschiebt sich der Flugzeitbeginn um rund einen Monat nach hinten; die Flugzeit ist dort auch früher beendet. Diese Tendenz gilt entsprechend für alle Mittelgebirgslagen.

Die Art ist in der Regel sicher zu bestimmen, obschon die unterschiedlichen Altersfärbungen den Anfänger verwirren können. Ein hilfreiches Merkmal ist das breite schwarze Querband über die Thoraxseiten, in das gelbe Flecken eingelagert sind. Es zeigt sich in beiden Geschlechtern und wird nur bei sehr alten Männchen durch zunehmende Verdüsterung überlagert. Verwechslungsarten sind auch die Moor-Leucorrhinien, die eine andere Thoraxzeichnung und eine weiße Stirn haben.

Text veröffentlicht am 25.01.2015

AG Datenbank – Erste Auswertungen

Sympetrum_danae

Die Nachweiskarte des NLWKN wurde der AG Libellen ausschließlich für den internen Gebrauch zur Verfügung gestellt. Sie wird daher erst angezeigt, wenn man sich als Mitglied der AG auf dieser Website angemeldet hat.

AF_S_danae_M_RJ 02 AF_S.danae_paar_ AB 03 AF_S.danae_W_ AB 04 AF_S.danae_W_RJ 05

 

Seite