Erythromma viridulum – Kleines Granatauge

von Reinhard Jödicke

AF_E. viridulum_M_GH 01Jedes Gewässer mit Pflanzenvorkommen der Tauchblattzone ist potentielles Brutgewässer von Erythromma viridulum. Meistens handelt es sich um Arten der Gattungen Ceratophyllum, Elodea und Myriophyllum, die von den Männchen als Sitzwarte, von den Tandems zur Eiablage und von den Larven als Lebensraum genutzt werden. In den Mooren übernehmen flutende Torfmoose diese Funktion.

Wer gezielt sucht (Fernglas!), wird die Art an solchen Gewässern mit hoher Wahrscheinlichkeit finden. Reproduktionsbelege sind allerdings wegen der uferfernen Schlupforte oft nur durch aufwendige Untersuchung zu erbringen. Die Art ist über alle Naturräume weit verbreitet und häufig. In den Daten vom NLWKN ist sie stark unterrepräsentiert. Die Karte zeigt zwar eine Verteilung der Funde über die gesamt Region, spiegelt aber hinsichtlich der Fundortdichte eher die Verhältnisse der 1990er Jahre wider; damals war die Art noch nicht so häufig wie jetzt. Die insgesamt geringe Fundortdichte mag am allgemeinen Melderückgang liegen, aber auch daran, dass uferfern aktive Arten oft unbeachtet bleiben, dass viele viridulum-Gewässer für den an Seltenheiten orientierten Kartierer eher unattraktiv wirken und dass Verwechslungen mit Erythromma najas passieren.

Erythromma viridulum ist bei uns eine Art des Hochsommers. Die Hauptflugzeit erstreckt sich von Anfang Juli bis Anfang September und liegt damit später als die von E. najas. An Gewässern, die neben der Tauchblattzone auch einen Schwimmblattgürtel aufweisen, kommt es regelmäßig zur Überlappung beider Arten. Die Männchen von E. viridulum sind auch auf weite Entfernung am lateralen Blau auf den Abdomensegmenten 2, 3 und 8 sicher zu erkennen. In Niedersachsen überwiegen bei weitem Weibchen mit Blau auf Thorax und Abdomenbasis (selten mit ganz blauem Abdomen), was denen von E. najas immer fehlt. Die gynochromen Weibchen von E. viridulum sind nur anhand guter Fotos oder in der Hand sicher von E. najas zu unterscheiden.

Text veröffentlicht am 14.02.2014

AG Datenbank – Erste Auswertungen

Erythromma_viridulum

Die Nachweiskarte des NLWKN wurde der AG Libellen ausschließlich für den internen Gebrauch zur Verfügung gestellt. Sie wird daher erst angezeigt, wenn man sich als Mitglied der AG auf dieser Website angemeldet hat.

AF_E.viridulum_M_GH 02 AF_E. viridulum_Paar_DK 05

 

Seite